meine Seiten

11 Januar 2014

Was tun.....

...wenn man "ungefragt" plötzlich einen unterforderten Ruheständler zu Hause hat?
Na klar. man  gibt ihm eine sinnvolle Beschäftigung. So wird  meine Küche nun regelmäßig zweimal die Woche in eine Backstube verwandelt und mein begeisterter Brotbäcker experimentiert mit immer neuen Varianten.

Wie man sehen kann ist es ein echtes "Holzofenbrot"
Am längsten dauert es bis der Teig richtig aufgegangen ist. (für die Wartezeit wird mir auch noch was einfallen)
 Aber die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen und der Duft der durchs Haus zieht ist alles andere als unangenehm. Dabei darf er gerne bleiben.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Mmm, da läuft einem das Wasser im
Mund zusammen, wenn ich an so ein
frischgebackenes Brot denke!!!
Hoffentlich hält der Elan beim "Ruheständler" lange an.
Bei nächster Gelegenheit bringe
ich einen Obatzten und ein dunkles Bier mit, dann lassen
wir uns es schmecken.