meine Seiten

10 September 2010

radeln in Lignagno....










.... fiel buchstäblich ins Wasser!
Leere Strände und kalter Wind waren nicht unbedingt das was wir uns erwartet hatten.
Ein Umzug an den Lago de Isea brachte auch keine Besserung und somit....


















....haben wir kurzerhand beschlossen, das es sich zu Hause viel gemütlicher frieren lässt!

Kommentare:

Maike Josupeit hat gesagt…

Über Deinem Fahrrad scheint immer eine Regenwolke zu schweben...

Gerda hat gesagt…

Scheint mir auch so, aber, wir haben ja noch ein paar Tage und eigentlich kann es ja nur besser werden!LG