meine Seiten

28 Juli 2009

Der Alltag hat mich wieder!


vorher


nachher
Zwei Wochen Urlaub sind einfach viel zu kurz! Nun muß ich mich aber wieder um Haus und Garten kümmern, da wartet so einiges auf mich.

19 Juli 2009

Reisebericht!

Nun also, wir waren drei Tage im Havelland unterwegs. Für Bootwanderer ein absoluter Traum, aber Radfahrer müssen schon gut gepolstert sein und eine Vorliebe für Buckelpisten haben.
Auf den Spuren "Fontanes" zogen wir weiter nach Neurupin und andere kleine Städtchen die wunderschön anzuschauen sind.
Zwei Tage verbrachten wir dann noch in der Lutherstadt Wittenberg, erkundeten den Elberadweg und die Elbauen. Es hätte noch so viel zu sehen gegeben aber wie immer war die Zeit viel zu kurz. Aber es wird sicher ein nächstes mal geben!

17 Juli 2009

Sommerrätsel!

Fünf Tage waren wir mit dem Fahrrad auf Erkundungstour.
Nun wüsste ich gerne von Euch, wo wir uns abgestrampelt haben.
Ein paar Hinweise kann ich gerne geben:
Den Birnbaum von Herrn Ribbeck haben wir nicht gefunden aber Kirschen an jeder Ecke.
Der Ort aus dem der Schuster von dem "Frauenzimmer Sabinchen" kam, haben wir auch entdeckt!
Und einen Kirchturm mit der Aufschrift "Ein feste Burg ist unser Gott"

Na, das ist doch ganz einfach.

12 Juli 2009

Plana in Tschechien










Noch einmal sind unsere Leinwände auf Reisen gegangen.













Diesmal haben sie in der Peter und Paulkirche in Plana einen würdigen Platz gefunden.









Bis Oktober werden sie hier zu sehen sein.

09 Juli 2009

Schlechtes Wetter=Malwetter

Und so stehe ich derzeit mit hochgekrempelten Ärmeln und "ohne Blick auf die Uhr" im Atelier um noch einige Bilder für meine zahlreichen Ausstellungen im kommenden Herbst fertig zu bekommen.
Auch dieses gehört zu meinen Wellenfängern und ist 50 x 140 cm groß.

05 Juli 2009

Würzburg










Zu einer Kunst-und Kulturfahrt nach Würzburg lud gestern der künstlerische Arbeitskreis des Oberpfalzvereins. Da konnte ich natürlich nicht wiederstehn und die Fahrt hat sich auf alle Fälle gelohnt. Nach einer Stadtführung und einer ebenfals geführten und hochinteressanten Ausstellung im Dommuseum machten wir uns auf den Weg zum Eigentlichen Zentrum für Kunst und Kultur, dem Kulturspeicher.









Neben zahlreichen Ausstellungen von Münter bis Feininger gab es auch Künstler des bbk und, sehr originell: Die Arte Noah! Dieses Schiff dient als Ausstellungsraum für den Würzburger Kunstverein. Naja, wir mit unserer Waldnaab müssten uns da wohl mit einem Gummiboot begnügen. Ich fands jedenfals sehr gelungen. Fazit: Ein schweißtreibender, aber rundum schöner Tag.