meine Seiten

31 Juli 2006

Was tun?

Am Wetter kanns ja wohl nicht mehr liegen, das ich völlig unmotiviert bin, mich seit Tagen mit einem Motiv rumquäle das mir eigentlich sehr leicht von der Hand gehen müßte und einfach nur rumhänge. Kurz: Ich bin nicht gut drauf. Und was tut man dagegen?

30 Juli 2006

Guten Morgen?

Um punkt 7 Uhr wurde ich Heute von den Sirenen der Feuerwehr geweckt. Draussen ist dichter Nebel, als hätte über Nacht der Herbst Einzug gehalten, und soll ich euch was sagen? M i r i s t kalt!!!

29 Juli 2006

wie kann man nur?














Ich bin ja auch noch mit so unbefriedigenden Arbeiten wie Fensterputzen betraut. Nachdem ich wegen - viel zu heiß- meine hausfraulichen Pflichten ziemlich vernachlässigt habe, mußte ich das Heute mal schnell nachholen. Nachdem jetzt alle Scheiben blitzblank sind, gießt es gerade wie aus Kübeln. Selber schuld! Hätt ich mal lieber gemalt.

28 Juli 2006

von 0 auf 100














klappt leider nicht immer.Ich muß gestehen das ich die etwas alberne Angewohnheit habe, nach einer längeren Malpause, muß ich mich erstmal mit meinen Materialien wieder Vertraut machen. Das heißt, alles durchforsten, anfassen, ausprobieren und sortieren. Aber nur selten gelingt mir dabei ein solches Chaos, wie ich das Heute fertiggebracht habe.

27 Juli 2006

Jetzt ists genug

Meine Farben sehen auf einmal sehr vielversprechend aus, Papier und Leinwände locken mit ihrem Weiß, die Pinsel strecken mir ihre ausgetrockneten Borsten entgegen, mein Kopf ist zum Überlaufen voll und ich verspüre das lange vermißte Kribbeln in den Fingern. Was kann das bedeuten? Genau. Ich erkläre hiermit meine Sommerpause als beendet und freue mich auf Morgen.

26 Juli 2006

Motive














Auf meinen morgendlichen Radltouren geht es natürlich nicht nur um Bewegung, sondern auch um Motive sammeln. Denn irgendwann werde ich meine Sommerpause ja auch mal wieder beenden( ich hoffe bald) und dann möchte ich gut gerüstet sein für Neues. Dieses Foto habe ich an der Waldnaab gemacht, die sich in der Morgensonne ganz besonders reizvoll zeigt. Heute muß mein Plan allerdings wegen dringender Gartenarbeiten ( Johannisbeeren ernten) geändert werden. Schade! Und am Abend sind wir dann zu einem 96. Geburtstag geladen.

24 Juli 2006

kaum zu glauben


















Nachdem ich mich aus bekannten Gründen noch immer weigere einen Pinsel in die Hand zu nehmen, hat sich Gestern Enkelin Dara ( 6 ) meines Ateliers bemächtigt und ein Bild für ihre Lehrerin zum Abschluß der ersten Klasse gemalt. Na bravo, wenn ich das sehe, werde ich wohl eine würdige Nachfolge haben.

23 Juli 2006

was braucht man mehr














Heute Nacht hatte der Himmel endlich ein Einsehen mit Mensch und Natur und hat uns einen kräftigen Regenguß beschert. Der Hibiskus hat seine ersten Blüten geöffnet, die Luft ist rein und duftet nach Sommer, und ich habe für Heute Abend Karten für die Eröffnung der Chagall - Ausstellung in Amberg. So lass ich mir meine Sommerpause gefallen.

21 Juli 2006

die Lösung














Zumindest habe ich Heute einen Versuch unternommen, wenigstens ein bißchen zu malen. das heißt, ich habe mir einen Ventilator ins Atelier gestellt und den so richtig brummen lassen. Hervorragend! Dachte ich. Aber nachdem ich alle benötigten Farben auf die Palette gedrückt hatte, waren die ersten schon eingetrocknet.Also nix mit malen. Dann hab ich gezeichnet, grundiert, gelesen grundiert, gezeichnet....
Dann habe ich mich für ein winterliches Aquarell entschieden und da ich mich dabei so richtig in mein Motiv vertiefen kann war das eine zeitlang sehr angenehm.Aber ein Aquarell ist halt schnell fertig.Trotzdem hab ich jetzt die Lösung für mein Problem. Ich mach SOMMERPAUSE. Aber was tu ich dann den ganzen Tag???

unfit















Eine OKV Sitzung dauert in der Regel 1 - 2 Stunden. Wenn sie aber bei hochsommerlichen Temperaturen im Freien und auch noch mit bester Verpflegung stattfindet, dann kann das auch schon mal e t w a s länger dauern. So geschehen, Gestern Abend. Aus diesem Grunde fühle ich mich Heute Morgen noch nicht so wirklich fit. Drum brauch ich jetzt erst mal etwas Bewegung an der frischen Luft und nachdem es Heute Nacht geregnet hat, ist sie das jetzt auch.

20 Juli 2006

viel zu heiß














"hier sitz ich nun, ich armer Tor und mir ist heiß, wie nie zuvor" Kann nicht endlich mal jemand die Heizung zurückstellen, so auf etwa 25°.Selbst das Blättern in Kunstschmökern macht keinen Spaß, wenn einem jede Seite erst mal an den Fingern kleben bleibt.Trotz eifrigem gießen verbrennen einige Pflanzen regelrecht in der Sonne. Ich hatte eigentlich genug Sommer und wie gehts euch?

19 Juli 2006

zweigeteilt














Was tun? Mein Kopf sagt mir, ich muß dringend arbeiten ( Pleystein), vom Gefühl her würde ich mich lieber auf meinem Drahtesel bei noch angenehmer Temperatur in der Natur tummeln. Da fällt mir ein, ich brauche dringend noch Skizzen für Pleystein. Da kann ich ja ohne jegliches schlechte Gewissen....Schon überredet ich bin jetzt erst mal nicht zu erreichen.

18 Juli 2006

einfach verbummelt














habe ich den heutigen Tag, was wohl daran liegt das mein Norbert Heute noch einen Urlaubstag hatte. Am späten Nachmittag war noch eine Fahrradtour angesagt und am Abend dann Künstlerstammtisch. An dieser Sommerwiese auf die die letzten Sonnenstrahlen fallen konnte ich einfach nicht vorbeifahren ohne meine allgegenwärtige Kamera aus dem Rucksack zu holen. So schön!

17 Juli 2006

Kaum zu glauben...


















Da gibt es doch tatsächlich ein Haus das noch kleiner ist als unseres. Gefunden hab ich es in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) und es sieht wirklich putzig aus. Mit diesem Bild melde ich mich wieder zurück von unserem Kurzurlaub im Harz. Und nachdem ich doch ein paar Quadratmeter mehr zur Verfügung habe, werd ich diese jetzt auch wieder fleißig nutzen.

15 Juli 2006

Ergebnis














Hier also das Ergebnis einer Arbeitsintensiven Woche. Es geht auch mit nur 30 qm, dann sind die Bilder halt auch dementsprechend kleiner. Ich hoffe das damit jetzt diese dunkle Phase abgeschlossen ist obwohl ich meine neuen Arbeiten schon sehr mag. Und es bedeutet auch nicht das es in mir so düster aussieht, ganz im Gegenteil. Ich bin im Moment ganz besonders gut drauf und sehr produktiv. Das heißt, ich werde jetzt mal ganz schnell weitermachen.

13 Juli 2006

anstrengend














es ist wohl leicht zu erraten womit ich den heutigen Tag verbracht habe, na? Richtig ich habe mal wieder einen wunderschönen, aber auch ungemein anstrengenden Maltag hinter mir. Das Gerücht, das malen entspannend ist, wurde sicher nicht von einem Kunstschaffenden in die Welt gesetzt. Ich jedenfals fühle mich jetzt völlig fix und alle.

12 Juli 2006

geplättet...

Heute um 19Uhr war ich zu einer Ausstellungseröffnung in Weiherhammer geladen, da mich die Künstlerin sehr interessiert hat, bin ich da auch hin.Ich war echt begeistert von den Arbeiten und sie hatte auch sehr gute, großformatige Bilder. Ich bin dann auch sehr schnell mit Ihr ins Gespräch gekommen und sie hat mir erzählt das sie in der Nähe von Salzburg ein Atelier mit etwa 100 Quatratmetern und 4,50 mtr. Höhe hat. EIN TRAUM. Was würde ich dafür geben in so einem Raum mal nur für ein paar Tage arbeiten zu dürfen. Aber naja, was wären wir ohne Träume!! Aber manchmal geht ja auch einer in Erfüllung, vieleicht muß man es nur abwarten können.

11 Juli 2006

viel zu ruhig














Ein paarmal hab ich mich Heute ertappt wie ich den Telefonhörer abgehoben habe um zu hören ob ein Freizeichen ertönt. Nach all dem gejammere über zu viel Ausstellungsstreß ist es mir jetzt am -Tag danach- entschieden zu ruhig. Ich glaube wirklich ich brauch diesen ganzen Rummel. Immerhin habe ich bei 35° im Schatten ein Aquarell gemalt. Eine schweßtreibende Arbeit!

10 Juli 2006

oh oh...


















Beinahe hätt ich den Blumengruß für meinen 4000. Besucher verschwitzt ( wen wunderts). Hier ist er also, viel Freude dran und herzlich willkommen in meinem Malblog. Weiterhin allen viel Spaß beim stöbern!

so, und jetzt...














Jetzt steh ich hier im Atelier, den Kopf voll mit tausend Ideen und weiß nicht wo ich anfangen soll. Ich komm nicht so richtig in die Gänge. Könnte vieleicht mal jemand ein bißchen nachhelfen?

09 Juli 2006

Grafikmappe














Auch die mit Annaberger Künstlern gemeinsam gestaltete Mappe mit Handsignierten Originaldrucken wurde zur Ausstellungseröffnung präsentiert. Diese Mappe ist im -Kunst-Keller- in Annaberg zu erwerben. Nun werde ich wieder zum normalen Tagesablauf übergehen. Es hat sich einiges angehäuft und Pleystein ist auch nicht mehr so lang hin. Also: Ab ins Atelier!!!

08 Juli 2006

Vernissage














Rechtzeitig war dann auch der Bus mit unseren Gästen aus Weiden eingetroffen und so konnte unsere Ausstellung mit vielen Gästen eröffnet werden.Die Zeit danach verbrachten wir mit einem Besuch bei unseren Künstlerfreunden Jörg Seifert im Kunst -Keller und Michael-Thomas-Sachs iim Atelier im Erzhammer. Als Abschluß verbrachten wir noch kurze Zeit im Schloß Schlettau um die dort untergebrachte Erzgebirgische Sammlung zu bewundern und machten uns dann wieder auf die Heimreise. Schön wars...

wieder zurück














Zum Glück hatte der Liegestuhl keinen Platz mehr im Auto, denn ich hätte keine Minute der beiden Annabergtage missen mögen.Wie nicht anders zu erwarten ging der Aufbau ohne Probleme vonstatten. Im Anschluß hatten wir uns eine kleine Erholung wirklich verdient. Da mein Norbert mit von der Partie war(er wurde als Fahrer gebraucht) hatte ich keine Gelegenheit so versunken mit meinem Liebsten zuhause zu telefonieren.

06 Juli 2006

Fremdbestimmt














Zur Zeit habe ich, was Kunst betrifft, wirklich gar nichts Neues anzubieten. Für mich schon etwas gewöhnungsbedürftig. Und dabei möchte ich noch drei Aquarelle für Pleystein malen, dazu brauche ich aber erstmal einige Skizzen aus der Umgebung. Kundenwünsche hab ich auch noch einige zu erfüllen und bald brauche ich wieder Blümchen für meinen 4000. Besucher. Aber jetzt werde ich erstmal mein Auto mit all den Annabergbildern beladen und morgen früh gehts dann los. Der OKV hat mich voll im Griff.

04 Juli 2006

reif für die Insel...














soweit bin ich jetzt: Mein Kopf weigert sich, noch irgendwelche Informationen aufzunehmen, mein rechtes Ohr glüht vom Telefonhörer, und beim Gedanken an die nächste Telefonrechnung wird mir schlecht. ES REICHT.
Ich werde heimlich ins Auto nach Annaberg meinen Liegestuhl schmuggeln und während meine Helferlein die Ausstellung aufbauen werd ich....hm....ja.... das wärs.

03 Juli 2006

kein Neues














Zu warm, zu stressig, keine Ideen, absolut nichts was mich zum Malen animieren könnte. Dazu müßte ich vorallem mal den Telefonstecker aus der Dose ziehen.
Aber gut, die Vorbereitungen für Annaberg sind so gut wie abgeschlossen der Bus für unsere Gäste bestellt und reichlich gefüllt, und ich will endlich mal ein bißchen Ruhe.
Aber nach Annaberg steht ja schon wieder die nächste Ausstellung an. 675 Jahrfeier in Pleystein und wir wieder mittendrin. Aber dann mach ich URLAUB, oder so.